Unter dieser Rubrik finden Sie Reportagen, Impressionen und Bilder zu vergangenen Veranstaltungen

bibelwerkstatt lI 2021

Vom 17. Bis 19. September 2021 konnte in Linz (wieder im bewährten Bildungs-haus „Sankt Magdalena“, wunderschön am „Südhang“ des Mühlviertels mit herr-lichem Blick über Linz gelegen) die inzwischen bereits 12. „bibelwerkstatt“ durch-geführt werden. 
Mit 31 Teilnehmer/Innen aus Deutschland und Österreich war die Veranstaltung – wie immer – restlos ausgebucht. Trotz der durch „Corona“ bedingten Einschränkungen gab es keine wie auch immer gearteten inhaltlichen oder „atmosphärischen Verluste“!

Zentrales Thema der durch Apostel i. R. Mag. Rudolf KAINZ geleiteten Veranstal-tung waren die biblischen Gleichnisse und deren Bedeutung für die Gegenwart und damit für die persönliche Glaubenseinstellung und Lebensführung. Der Schwerpunkt lag naturgemäß auf den neutestamentlichen Gleichnissen Jesu, wenngleich schon ein zu Beginn angeführtes – und den meisten unbekanntes - Gleichnis aus dem Alten Testament (Fabel „Der Dornstrauch wird König“, Richter 9, 8-15), ein wenig verblüffte. Die im Weiteren erörterten Gleichnisse Jesu („Vier-faches Ackerfeld“, „Vom verlorenen Schaf“, „Vom verlorenen Groschen“, „Vom verlorenen Sohn“, …) führten zu lebhaften Diskussionen, in denen sich zum Teil die Befindlichkeiten und jeweiligen Glaubens- und Lebenssituationen der Teilnehmer/Innen widerspiegelten. Sicher und einfühlsam „komprimierte“ der Apostel die Bei-träge auf die für alle befriedigenden und allgemein gültigen jeweiligen „Kernaus-sagen“. Manches schon bekannte Verständnis wurde bestätigt, aber auch neue Einsichten vermittelt und der „Horizont“ erweitert. Die souveränen Ausführungen des Apostels aber auch die Beiträge der Teilnehmer/Innen bereicherten alle.

In den Pausen und in den Abendstunden ergaben sich viele Gelegenheiten zum persönlichen Gedankenaustauch der Teilnehmer. Lebensberichte und Glaubens-erlebnisse vertieften die Beziehungen untereinander und machten wahre christliche Gemeinschaft in schönster Weise erlebbar.

Mit einem durch Bezirksältesten Frithjof Tomusch gehaltenen Gottesdienst am Sonntagmorgen fand die Veranstaltung einen krönenden Abschluss. Ein Instrumentalensemble und ein Chor sorgten zur Freude aller für einen schönen musikalischen Rahmen. Der Abschied war mit viel Wehmut aber auch mit der Vorfreude auf ein erhofftes Wiedersehen als „Wiederholungstäter“ verbunden.

Text: Heinz Dainko
Fotos: V. Kainz, I. Fenkl, E. Dainko, H. Dainko, Archiv, Internet